Dirk Baranowski

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist  Unterricht ein großer Bestandteil meines Lebens als Musiker.

In Privatstunden, bei Workshops und an verschiedenen Musikschulen haben Kids wie Erwachsene bei mir gerockt, sich auf's Musikstudium vorbereitet oder ihre Qualitäten als Singer/ Songwriter ausgebaut. Die Stilpalette reicht da von Country über Funk bis Thrashmetal. Ob Jazz, Pop, Ska, Hardcore - es sind und bleiben sechs (okay, mittlerweile auch mal sieben) Saiten, und die Grundtechniken sind eigentlich für alle Stile gleich.

Nun bekomme ich schon Einladungen zu Konzerten von meinen Schülern, die mittlerweile erfolgreich mit ihren Bands die Clubs unsicher machen, mit bekannten Produzenten arbeiten oder Shows für ihre Vorbilder eröffnen.

Ich selbst habe erst mit ca. 12 Jahren angefangen Gitarre zu spielen. 

Direkt 'ne Elektrische, eine günstige Strat-Kopie, die aber immerhin aussah wie Clapton's "Blackie".  Von da an  hat mich der Gitarrenwahnsinn gepackt -

auch dank meiner netten und geduldigen Lehrer.

...bis ich mich dann irgendwann entschied mein Hobby zum Beruf zu machen.

Nach Abitur und Zivildienst, habe ich von 2001-2005 Jazz- und Popularmusik am Conservatorium in Arnhem/NL studiert.

Das Diplom in der Tasche und vier aufregende Jahre Holland hinter mir,

arbeite ich heute mit vielen, unterschiedlichen Musikern zusammen,

spiele live und im Studio und versuche die gleiche Freude und das Interesse an Musik

in meinen Schülern zu wecken. Oft sind es auch die kleinen Geschichten über die einzelnen Musiker und Bands, die genauso motivieren, wie ihre Songs. Was liegt da näher, als eine eigene Gitarrenschule zu eröffnen, euch diese Geschichten zu erzählen und mit Spaß und Konzept in die Welt des Rock'n'Roll zu führen...

 

Dirk Baranowski